Diskussion: Wie klimagerecht und fair sind die ver.di-Forderungen zur Bundestagswahl?

ver.di hat auch in diesem Jahr „Zentrale Anforderungen an die Parteien zur Bundestagswahl“ formuliert (https://verdi-waehlt.verdi.de) formuliert.

Am 16. September von 17 bis 19 Uhr ist unser Geschäftsführer Martin Weber eingeladen, gemeinsam mit Carlotta Löbner von Fridays for Future und dem verdi-Bezirk Pinneberg-Steinburg zu diskutieren, ob und inwieweit der Forderungskatalog der Gewerkschaft zur Bundestagswahl in Sachen Klima- und globaler Gerechtigkeit nachgebessert werden kann.

Sie können sich einwählen, zuhören und mitdiskutieren!

Im Detail geht es um folgende Forderungen:

  1. Ökologische Verkehrswende (Verdoppelung der Kapazität des öffentlichen Personennahverkehrs - Elektrobusse) Kick-off Andreas Riedl
  2. Wasser ist Menschenrecht (Sicherstellung der Trinkwasserversorgung – Schutz der Ressource Wasser) Kick-off Anna-Lena Kaufmann
  3. Sozial-ökologischer Umbau (ökologischer und fairer Stadtumbau - nachhaltige Beschaffung) Kick-off Jens Festersen

 

Das Meeting findet online über Webex statt:

Über den Meeting-Link beitreten: https://verdi.webex.com/verdi/j.php?MTID=mf0828075d2c1b580cabe915b9d9997b9

Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 174 317 5248

Meeting Passwort: tT3wJAYCa44

 

Zurück