Bericht:

Fünfte Fachtagung Faire Kommunen in Schleswig-Holstein diskutiert politische Arbeit des Fairen Handels

Foto:Teilnehmer der Landesweiten Tagung vom 26.10.2018 vor dem Rathaus in Neumünster. © 2018 BEI-SH // Sven Wied

Am 26. Oktober 2018 kamen bereits zum fünften Mal Aktive und Interessierte am Fairen Handel in den Kommunen Schleswig-Holsteins zu einer jährlichen Fachtagung zusammen. Aus knapp 20 Kommunen folgten Teilnehmer*innen der Einladung des BEI, welches das Netzwerktreffen zusammen mit der Fairtrade-Stadt-Steuerungsgruppe der Stadt Neumünster ausrichtete. Von den 21 ausgezeichneten Fairtrade-Towns waren Vertreter aus 16 Kommunen anwesend und gaben ihre Erfahrungen und Positivbeispiele weiter und diskutierten über Herausforderungen. Dabei stand neben guten Aktionsideen, die ganzheitliche Organisation von Aktivgruppen auch die bessere Kommunikation von Argumenten für den Fairen Handel und die strukturelle Verankerung von Fairem Handel über ein global-nachhaltige Beschaffungswesen im Vordergrund.

Die aktuelle Auseinandersetzung um den Entwurf des Vergabegesetzes der Landesregierung, in dem die Einhaltung von Arbeitsstandards bei öffentlichen Aufträgen in Schleswig-Holstein nur noch freiwillig werden soll, bewegte sichtlich die Fairhandelsakteure, die sich damit nicht abfinden wollen. Viele Gruppen wollen weiter Unterschriften für die Petition des BEI und DGB Nord sammeln, lokale Abgeordnete ansprechen und der Idee nachgehen, dass sich die Bürgermeister*innen der „fairen Städte“ öffentlich für den Erhalt dieser Standards im Vergabegesetz einsetzen.

Alle Gruppen und Akteure waren sich einig, dass politische Arbeit an der Verbesserung der Rahmenbedingungen für Fairen Handel noch stärker ins Blickfeld der Arbeit vor Ort gerückt werden sollte. Angesichts der offensichtlich fehlenden Unterstützung für den Fairen Handel durch die Landesregierung und Regierungsfraktionen, müssten hier Politiker*innen als auch Verbände mit Forderungen konfrontiert werden. Aileen Böckmann von TransFair e.V. und für die Kampagne Fairtrade Town zuständig verdeutlichte in ihrem Vortrag ebenso, dass politische Forderungen der Fairhandelsbewegung auf EU-, und Bundesebene nötig sind und aber auch gehört werden: das Bundesentwicklungsministerium überlegt z.B. offen die Befreiung von fairen Waren von der Kaffeesteuer, und große Handelsketten verpflichteten sich im September nur noch fair gehandelte Bananen im Angebot zu haben – alles auf Druck der engagierten Fairhandelsbewegung. Spätestens die Wahl zum EU-Parlament 2019 böte hier Chancen, Kandidat*innen zu befragen.

Als ersten Schritt wurde jedoch der Fokus auf die Mobilisierung für faire und nachhaltige Beschaffung in Schleswig-Holstein gelegt und sich als bald 25 ausgezeichnete Kommunen auch in den kommenden Jahren auszutauschen und gemeinsame Aktionen zu planen. Die Jubiläums-Fachtagung brachte so für alle viel Anregung, Inspiration und Motivation für mehr Fairen Handel im Norden.

Alle weiteren Informationen zur Petition unter: https://www.bei-sh.org/petition-vergabegesetz-2018

Weitere Informationen, Anmeldung und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Markus Schwarz (Promotor für nachhaltige Beschaffung, Fairen Handel und Unternehmensverantwortung), markus.schwarz@bei-sh.org,
Tel.: 0481-64059885, www.bei-sh.org/fairerhandel

Zurück