Neues Projekt und Verstärkung für unser Team

Im März ist beim Bündnis eine Welt Schleswig-Holstein ein neues Projekt an den Start gegangen. Die Förderung durch BINGO! sowie eine Ko-Finanzierung des KED und Diakonischen Werks ermöglichen es, im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte landesweit stärker aktiv zu werden. Mit „Wirtschaft und Menschenrechte in Schleswig-Holstein“ stieß auch Simone Ludewig als neue Kollegin zum Team hinzu. Simone ist ausgebildete Politikwissenschaftlerin und bringt neue Erfahrungen aus der politischen Arbeit in Schleswig-Holstein mit.

Seit Jahren arbeiten wir am allgemeinen Problembewusstsein für die Beteiligung deutscher Unternehmen an Menschenrechtsverletzungen. Lösungen und Ansätze für nachhaltiges Wirtschaften sind deshalb unser besonderes Anliegen. Leitfrage des nun gestarteten Projekts ist deshalb: Welchen Beitrag leistet die Wirtschaft in Schleswig-Holstein zur Verwirklichung der Menschenrechte entlang globaler Wertschöpfungsketten?

Wir haben uns viel vorgenommen:

  • Wir spannen und stärken Netzwerke für unternehmerische Sorgfalt in Schleswig-Holstein.
  • Informationsangebote für interessierte und engagierte Verbraucher*innen sind in Vorbereitung.
  • Mit Schulungen werden Multiplikator*innen für die Initiative Lieferkettengesetz fit gemacht. Die Aktivitäten der Initiative Lieferkettengesetz werden landesweit unterstützt und koordiniert.
  • Positive Beispiele für nachhaltige Wirtschaften in Schleswig-Holstein werden gesammelt und zur Nachahmung präsentiert.
  • In branchenspezifischen Werkstattgesprächen sollen Ansätze für passgenaue Handlungsalternativen diskutiert werden.
  • Durch einen breiten Dialog mit diversen Akteur*innen, besonders mit Unternehmer*innen, im Land wollen wir Ansätze für soziale Nachhaltigkeit stärken.

 

 

Weitere Informationen und Kontakt:

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI),
Simone Ludewig (Projektleitung "Wirtschaft & Menschenrechte"), , www.bei-sh.org

Zurück