Werden alle satt?

Webtalk Landwirtschaft und Welternährung in Zeiten der Klimakrise

Ein Bericht von Frauke Pleines (BEI)

Was für Folgen hat die globale Klimakrise auf die Landwirtschaft weltweit? Und was bedeutet das für die Ernährungssicherheit? Wie sieht es mit den Folgen für die Landwirtschaft in Schleswig-Holstein aus? Diesen Fragen wollten wir uns gemeinsam mit rund 40 Teilnehmenden im Webtalk „Werden alle satt?“ im Rahmen des Projektes zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG) des BEI und in Kooperation mit Brot für die Welt im Diakonischen Werk SH am 1. Juli 2020 widmen.

Durch die krankheitsbedingte Absage des Referenten Eike Zaumseil (Brot für die Welt) musste der Talkabend kurzfristig umdisponiert werden. Ilona Koglin und Marek Rohde übernahmen neben der Moderation auch die inhaltliche Einführung in das Thema und schlugen damit die Brücke vom Globalen zum Lokalen. Mit anschließenden Statements von Vertreter*innen des landwirtschaftlichen Bereiches in Schleswig-Holstein wurde die Thematik auf unser Bundesland bezogen und der Frage nachgegangen, wie die Zukunft der Landwirtschaft in Zeiten des Klimawandels in SH aussehen kann. Mit dabei waren Dr. Dorit Kuhnt (Staatssekretärin, MELUND), Bernd Voß (Mitglied Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft (ABL), Mitglied des Landtages SH), Prof. Dr. Friedhelm Taube (CAU Kiel) und Dieter Pansegrau (Wurzelhof/ SoLaWi Schinkler Höfe). Schnell kristallisiere sich heraus, dass es keine einfachen Antworten auf die komplexen Herausforderungen des landwirtschaftlichen Systems gibt. Unter Einbeziehung von Zuschauerfragen wurden Lösungsansätze diskutiert. Vor allem müsse es darum gehen, globale Verteilungsproblem zu lösen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden und Landwirt*innen stärkere (auch finanzielle) Anreize zum/ zur klimaschonenden Anbau und Tierhaltung zu geben. Wir Konsument*innen können beim Einkauf auf Regionalität und Fairness achten und zu guter Letzt das Setzen und Einhalten von Standards politisch einfordern, wie es aktuelle eine Initiative aus bundesweiten Verbänden mit der Forderung eines Lieferkettengesetzes tut.

Veranstalter:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) und Brot für die Welt im Diakonischen Werk SH

Die Veranstaltung fand im Rahmen des SDG-Jahresthemenprogramms „Die Sustainable Development Goals (SDG) in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit auf dem Prüfstand“ als Teil des Moduls zur kommunalen Entwicklungszusammenarbeit des BEI und in Kooperation mit Brot für die Welt im Diakonischen Werk SH statt, gefördert durch Engagement Global mit finanzieller Unterstützung des BMZ, BINGO! Die Umweltlotterie, dem Katholischen Fond und dem kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche (KED).

Sie haben Interesse an dem Thema globale Nachhaltigkeit?

Zur Themenseite

Weitere Infos und Kontakt

Frauke Pleines
stellv. Projektleitung "Die Sustainable Development Goals (SDGs) in Schleswig-Holstein"

Tel.: 0431-679399-02

Im Allgemeinen telefonisch erreichbar:
Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr
Freitag 9-13 Uhr

 

Zurück