Wir trauern um Heiderose Hesse

Sie gehörte zu unseren Gründungsmitgliedern und verstarb am 2. April 2020 in Lübeck im Alter von 78 Jahren.

Foto: Heiderose Hesse reiste 2003 als Delegierte des B.E.I. zum 3. Welt Sozial Forum nach Porto Alegre.

Heiderose Hesse geb. Gemberg-Wiesike ist am 21.7.1941 in Dresden geboren und wurde geprägt durch die Bombennacht in Dresden und die Flucht in den Westen 1950. Sie gab ihren Beruf als Diplom-Übersetzerin zugunsten ihrer zwei Kinder und ihrem ehrenamtlichen Engagement auf, welches sich auf Menschen- und Kinderrechte, globale Gerechtigkeit und Schwächere bezogen hat. Ab 1971 war sie Mitglied der Arbeitsgruppe Lübeck des Kinderhilfswerks terre des hommes und ab 1986 aktiv in der „Aktion Bundesschluss“, in der sich Gemeinschaften in Südafrika und kirchennahe Gruppen in Deutschland verbunden haben, um gemeinsam für Gerechtigkeit einzustehen. Zwischen 1989 und 2005 übernahm sie zudem Verantwortung im Weltladen Lübeck für den Einkauf uns die Aufstellung des Ladendienst-Plans.

Höhepunkte dabei waren:

  • 1988 Reise nach Südafrika (Besuch der Partnergemeinschaft, die im Rahmen der Apartheitspolitik der Regierung zwangsweise umgesiedelt war.)
  • 1994 (Jan.– März): Teilnahme an dem EMPSA-Programm (Ecumenical Monitoring Program in South Africa) als Gewaltbeobachterin vor den ersten freien Wahlen in Südafrika; anschließend Besuch bei dem Bundeschlusspartner und Besuche von terre des hommes-Projekten in Südafrika, Mosambik und Simbabwe;
  • 1994 (Okt.-Nov.) Reise nach Mosambik als Wahlbeobachterin des Ökumenischer Rats der Kirchen (ÖRK) vor den ersten freien Wahlen;
  • Teilnahme an drei geführten Fahrradtouren (TOUR DES HOMMES für die Rechte von Kindern, 1995 von Schwerin nach Freiburg, 1997 von Berlin nach Genf, 1999 von Hamburg nach München)
  • 2003 Teilnahme am 3. Welt Sozial Forum in Porto Alegre (Brasilien) als offizielle Delegierte des B.E.I.
  • Unvergessen auch ihre Ansprachen zur Eröffnung der jährlichen terre des hommes - Ausstellungen im Foyer der Stadtbibliothek Lübeck und den Benefizkonzerten für terre des hommes im Audienzsaal des Lübecker Rathaus.

Wir blicken dankbar zurück auf eine sehr entschiedene, leidenschaftlich streitende, unermüdliche, mutige und gleichwohl liebenswerte Frau. Es war und ist eine Bereicherung mit ihr ein Stück Weg gegangen zu sein. Sie hinterlässt ihren Mann Horst, zwei Kinder, sieben Enkel und drei Urenkel.

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Zurück