Lateinamerikatage Kiel 2018

Veranstaltungsreihe zu Kultur, globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit

Als einen weiteren Teil unseres SDG-Jahresprogramms veranstalten wir die dreiteilige Veranstaltungsreihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“.
In einem interkulturellen Programm aus Workshops, Vorträgen und kulturellen Angeboten rund um Mittel- und Südamerika bündelt das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein Veranstaltungen zu Themen der globalen Entwicklung und Nachhaltigkeit. 

Ganz besonders interessiert uns in diesem Zusammenhang die Perspektive der süd- und mittelamerikanischen Länder auf die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs). In verschiedenen Veranstaltungsformaten wird anhand von länderspezifischen Beispielen darüber berichtet, welche Entwicklungen sich vor Ort bezüglich der SDGs ergeben. Ein Fokus wird u.a. auf folgenden Zielen liegen: Bekämpfung von Armut und Hunger, Ernährungssicherheit, nachhaltige Landwirtschaft, Bildung, Gesundheit, Klimawandel, Gendergerechtigkeit, Verminderung von Ungleichheiten, Frieden und Gerechtigkeit sowie der Netzwerkarbeit zur Erreichung neuer Ziele.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Alle Veranstaltungen können ohne Voranmeldung besucht werden.

Als besonderes Angebot für Schülerinnen und Schüler wird in diesem Rahmen zudem der landesweite Schulwettbewerb, die "Lebensweltmeisterschaft 2018" für die 7.-9. Klassen angeboten. Dieser beinhaltet ein Fußballturnier und einen Plakatwettbewerb zum Thema "Faires und zukunftsfähiges Zusammenleben verschiedener Kulturen".

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu den Veranstaltungen der Lateinamerikatage haben, melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.



Videobotschaft aus Peru zu den Lateinamerikatagen Kiel 2018


Veranstaltungen:


Plakat zur Veranstaltung

26.+ 27.5.2018

Lateinamerikatage Kiel 2018:
Buntes Wochenende zu Kultur und globaler Entwicklung in Mittel- und Südamerika

Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) im gesellschaftspolitischen Kontext lateinamerikanischer Länder

 

Zeit:   
26.05.2018    11:00 –- 17:45 Uhr
27:05.2018    11:00 –- 17:00 Uhr 

Ort: Hansa48, Hansastr. 48, 24118 Kiel

Teilnahme/Anmeldung: kein Eintritt, keine Anmeldung erforderlich.

Als Abschluss der dreiteiligen Reihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“ wird an zwei Veranstaltungstagen durch eine ansprechende Mischung aus Workshops, Vorträgen und kulturellen Darbietungen ein Einblick darüber gegeben, was die SDGs ausmacht und in welchem Kontext sie in Lateinamerika diskutiert werden. Der Fokus liegt dabei u.a. auf den Themen Armut, Gesundheit, Bildung, Gendergerechtigkeit, Menschenrechte, Frieden, Klimawandel und nachhaltiger Landwirtschaft. Hierzu werden verschiedene Referent*innen und Künstler*innen ihre Erfahrungen teilen und die Fragestellungen der globalen SGDs mit Beispielen aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern um eine lokale Perspektive erweitern. Das Publikum erwartet ein vielfältiges Programm mit spannenden Themen, die zum Diskutieren und Nachdenken einladen. Die Hansa48 bietet dafür einen schönen Ort, der zum Verweilen einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das weitere Rahmenprogramm umfasst Angebote verschiedener Mitgliedsorganisationen des Bündnis Eine Welt aus Schleswig-Holstein: eine Fotoausstellung des Vereins „Freunde ohne Grenzen e.V.“, Infostände der Länderaktionsgruppe von Amnesty International Kiel, der El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen sowie einen Büchertisch des Buchladens Zapata.

____

Programm für Samstag, den 26.05.2018

11:00 – 12.15 Uhr   
Der Referent Jan Erler von der Kooperation Brasilien e.V (KoBra) hält einen Vortrag zum Thema: Was bleibt? - Über die Umsetzung der SDGs in Brasilien
Weitere Infos (PDF)

12:15 – 12:45 Uhr   
Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix im Hansa-Café

12:45 – 14:45 Uhr   
Die Friedens- und Menschenrechtsaktivistin Heile Kammer zeigt den Dokumentarfilm „Chocolate de paz“    und hält im Anschluss einen Vortrag über die Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien
Weitere Infos (PDF)

14:45 – 15:30 Uhr   
In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.
In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem die Fotoausstellung zu Peru, vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V., den Büchertisch von Zapata oder aber auch die Infostände, von u.a. Amnesty International, El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen oder über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko anschauen.
    
15:30 – 16:00 Uhr   
Der indigene Bergführer Herr Saúl Luciano Lliyua wird uns in seiner Videobotschaft aus Peru über seinen Kampf gegen den Konzern RWE berichten. Sein Dorf ist aufgrund des Klimawandels von einer Überschwemmung bedroht.
Weitere Infos (PDF)

16:15 – 17:45 Uhr   

Shirley Mendoza von den Peace Brigades Hamburg hält einen Vortrag zum Thema: Fluchtwege Honduras  - Deutschland. Bericht einer Trans*Aktivistin
Weitere Infos (PDF)

____

Programm für Sonntag, den 27.05.2018

11:00 – 14:00 Uhr    
Workshop mit Amanda Luna zur Situation von indigenen und nicht-indigenen Frauen in Peru „Y no podrán cayarnos!“ (Sie werden uns nicht zum Schweigen bringen!)
Weitere Infos (PDF)

14:00 – 15:00 Uhr   
In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.
In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem die Fotoausstellung zu Peru, vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V., den Büchertisch von Zapata oder aber auch die Infostände, von u.a. Amnesty International, El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen oder über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko anschauen.
 
15:00 – 17:00 Uhr    
Luz Kerkeling und Dorit Siemers werden ihren Dokumentarfilm „Wenn das Land zur Ware wird“ zeigen. Anschließend berichten sie über die aktuelle schwierige Situation der Bevölkerung in Chiapas/Mexiko sowie über deren Kampf für ein besseres Leben.
Weitere Infos (PDF)

 _____

Veranstalter:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) in Kooperation mit Rosa-Luxemburg-Stiftung und Amnesty International und mit Unterstützung durch Engagement Global im Auftrag des BMZ und „Bingo! Projektförderung“.

Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage 2018“), projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html;
https://www.facebook.com/events/2063970427180479/


Flyer zur Veranstaltung

16.4.2018
Lateinamerikatage Kiel 2018:

Die Welt im Zenit - Vortrag zum Kampf um das Amazonasgebiet von Patricia Gualinga mit Musik von Grupo Sal

Grupo Sal wird zum wiederholten Mal Gast in der Pumpe in Kiel sein. Die zwei Musiker aus Tübingen vereinen seit über 30 Jahren die vielfältige Musik Lateinamerikas mit bedeutenden entwicklungs- und umweltpolitischen Themen. Begleitet werden sie in diesem Jahr von Patricia Gualinga, der ehemaligen Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku in Ecuador und der Politikwissenschaftlerin Isabella Radhuber von der Universität Wien. Im Rahmen des Programmes „Die Welt im Zenit“ wird Patricia Gualinga, die mittlerweile zu einer Botschafterin einer stetig wachsenden Frauenbewegung zum Schutz des Amazonas-Regenwalds geworden ist, über den erfolgreichen Kampf gegen das Eindringen in das Territorium der Gemeinde durch internationale Ölkonzerne für die Gewinnung von Rohstoffen berichten. Dabei betrachtet sie den Kampf um das Territorium und ein Leben in Einklang mit der Natur im Kontext der internationalen Bemühungen um eine nachhaltige Zukunft. Isabella Radhuber übernimmt die Moderation und Übersetzung und begleitet die Collage aus Musik und Diskussion durch ihre eigene fachliche Perspektive. Die Geschichte von Sarayaku lädt dazu ein, die herrschenden Lebens-und Wirtschaftsweisen zu hinterfragen und gibt Einblick in ein häufig verloren gegangenes Verhältnis von Mensch und Natur. Im Wechselspiel zu den inhaltlichen Beiträgen unterstreicht Grupo Sal die Aussagen durch passende musikalische Untermalung, sodass reichliche Anknüpfungspunkte für eine weitere Diskussion entstehen.

Zeit: 16.4.2018, Einlass ab 19 Uhr, Beginn 20:00 Uhr

Ort: Die Pumpe e.V. Kultur- und Kommunikationszentrum, Haßstr. 22, 24103 Kiel

Teilnahme/Anmeldung: Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, keine Anmeldung erforderlich.

Veranstalter: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und mit Unterstützung durch Kulturbüro Grupo Sal, Engagement Global - Service für Entwicklungsinitiativen (im Auftrag des BMZ), Bingo! Die Umweltlotterie, dem Frauenwerk der Nordkirche und dem Weltladen Kiel.

Weitere Informationen und Kontakt: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage 2018“), projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900,
www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html;
https://www.facebook.com/events/193573724750121/

Informationen zu Grupo Sal: www.grupo-sal.de/programm1/patricica-gualinga-und-grupo-saldie-welt-im-zenit/


Flyer zur Veranstaltung

28.4.2018
Lateinamerikatage Kiel 2018:

"MAIZ" - Workshop und Lesung zu Ernährungssicherheit in Mexiko mit kollektiv tonalli

Zeit: 28.4.2018, 17:30 Uhr
Ort: Hansa48, Hansastr. 48, 24118 Kiel

Das kollektiv tonalli wird einen informativen Abend zu den Themen Saatgut und Ernährungssouveränität gestalten. Dabei werden sie die Folgen von Eingriffen in Biodiversität, Gesellschaft und Umwelt sowie den hierzu entstehenden Widerstand anhand des Länderkontexts Mexiko beleuchten. Konkret geht es um das Aussterben der Kulturpflanze Mais, die durch Optimierungsprozesse des Saatguts und den Einsatz von Gentechnik von einem Kulturgut zur industrialisierten Ware wurde.

In dem Workshop Sin maíz no hay país und der anschließenden spanisch-deutschen Lesung/ Performance MAIZ wird das Künstlerkollektiv Perspektiven und Gründe für das Aussterben des Getreides, dessen biologische Vielfalt, sowie historische, kulturelle und künstlerische Bedeutungen aufzeigen. Die Vortragenden berichten von ihren Erfahrungen und laden alle Interessierten zu einem Austausch ein. Es erwartet Sie ein informativer und kultureller Abend.

Inhalt des Workshops: Sin maíz no hay país! Saatgutvielfalt und Ernährungssouveränität in Mexiko mit Santiago Penedo und Constanze Lemmerich vom Programm „Bildung trifft Entwicklung“.

Zugang zur Ernährung ist ein Grundrecht. Doch wissen wir Konsumenten überhaupt noch woher unsere Lebensmittel kommen? Zu welchen Bedingungen werden sie produziert und wer kontrolliert und steuert die Produktion, die Verteilung und den Verkauf vom Saatgut? In dem Workshop beschäftigen wir uns am Beispiel des Mais und der Milpa, dem traditionellen Agrarraums Mittelamerikas, warum die Erhaltung der Vielfalt von Saatgut Grundlage von Ernährungssouveränität ist, welchen Einfluss transnationale Abkommen, welche Kontrollmacht Unternehmen im Saatgutbereich haben und wie sich Widerstand vor Ort artikuliert.

Teilnahme/Anmeldung: Kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich.

Veranstalter: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) in Kooperation mit Rosa-Luxemburg-Stiftung und mit Unterstützung durch Engagement Global (im Auftrag des BMZ), Bingo! Die Umweltlotterie.

Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage“), projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, http://www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html;
https://www.facebook.com/events/396686097447616/


Informationen zum Programm "MAIZ": https://www.treemedia.org/maiz
Informationen zu "kollektiv tonalli": http://kollektivtonalli.de/?page_id=44

www.treemedia.org/maiz

Film zum Programm:


Lateinamerikatage Kiel 2018:

Konzert - Cochilokos

Zeit: 28.4.2018, 22:00 Uhr
Ort: Hansa48, Hansastr. 48, 24118 Kiel

Ab 22 Uhr sorgt die Band Cochilokos für den musikalischen Abschluss mit lateinamerikanischen Klängen. Los Cochilokos ist eine Kieler Band, die sich aus Musikern aus Lateinamerika und Spanien zusammensetzt. Ihre Lieder thematisieren eine Bandbreite gesellschaftspolitischer Aspekte, wie ungleiche Machtverhältnisse, Unterdrückung, Armut und geschichtlich bedeutende Protagonist*innen, aber auch die Möglichkeiten diesen Umständen etwas entgegenzusetzen und Widerstand zu leisten. Somit wird durch die Musik der Band nicht nur das Lebensgefühl Lateinamerikas vermittelt, sondern auch ein Beitrag zu den politischen Debatten der Veranstaltungsreihe geleistet. Die Multikulturalität der Band führt dabei zu einer Mischung aus Rhytmen und Klängen aus aller Welt, die hauptsächlich in die Genres Polka, Cumbia, Blues, Reggae oder Latin einzuordnen sind und zum Tanzen und Mitsingen einladen.

Zeit: 28.4.2018, "MAIZ"17:30 Uhr // Konzert 22:00 Uhr

Ort: Hansa48, Hansastr. 48, 24118 Kiel

Teilnahme/Anmeldung: Kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich.

Veranstalter: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) in Kooperation mit Rosa-Luxemburg-Stiftung und mit Unterstützung durch Engagement Global (im Auftrag des BMZ), Bingo! Die Umweltlotterie.

Weitere Informationen und Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage“), projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, http://www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html;
https://www.facebook.com/events/1405215399609284/
 
Informationen zu "Cochilokos": https://www.facebook.com/cochilokoskiel/



Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen:

Dieses Projekt findet im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Die SDGs in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit von Küste zu Küste" zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen in Schleswig-Holstein statt.
Mehr Informationen hier:
http://www.bei-sh.org/17ziele.html


Unterstützer und Partner:

Die „Lateinamerikatage Kiel 2018“ werden im Rahmen des SDG-Jahresprogramms des Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. durchgeführt und von Engagement Global (im Auftrag des BMZ), der BINGO Projektförderung, der Rosa-Luxemburg Stiftung, Amnesty International (Ländergruppe Lateinamerika Kiel), dem Frauenwerk der Nordkirche und dem Weltladen Kiel unterstützt.

Weiterhin bedanken wir uns für die Zusammenarbeit mit: treemedia e.V., dem Programm „Bildung trifft Entwicklung“, Grupo Sal Kulturbüro, Kooperation Brasilien e.V., Peace Brigades International und Allerweltshaus e.V.


Weitere Informationen und Kontakt:

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer, projektbei-sh.org, Tel.: 0431-67939900, www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html

Ansprechpartnerinnen:

Susanne Reh
Projektleitung "Lateinamerikatage Kiel 2018"

Bündnis Eine Welt
Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Walkerdamm 1
24103 Kiel
Tel.: 0431-679399-00
Fax: 0431-679399-06
susanne.rehbei-sh.org


Marieke Fischer
Projektassistenz "Lateinamerikatage Kiel 2018"

Bündnis Eine Welt
Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Walkerdamm 1
24103 Kiel
Tel.: 0431-679399-00
Fax: 0431-679399-06
marieke.fischerbei-sh.org



Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen