Diese Seite teilen

Njonuo Fe Mo // Frauenwege in Togo e.V.

AnsprechpartnerIn:
Andrea Bastian

 

Anschrift:
Holtenauer Straße 242
24106 Kiel

 

Kontakt:
Telefon: 0431-5579392
Email: info@frauenwege-in-togo.de
www.frauenwege-in-togo.de

 

Beschreibung:

Der Kieler Verein „Njonuo Fe Mo – Frauenwege in Togo“ fördert mit Projekten die Bildung, Ausbildung und Existenzsicherung von benachteiligten Frauen und Mädchen in Togo, Westafrika. Zusammen mit dem Verein „Maison Dora“ im Dorf Togokome im Süden des Landes besteht eine Entwicklungspartnerschaft. Im Austausch über Bedarfe vor Ort entwickeln die beiden Gruppen gemeinsame Projekte.

In der Vergangenheit wurden Patenschaften für Mädchen abgeschlossen, Hilfeleistungen für den regelmäßigen Schulbesuch durchgeführt, Lehr- und Arbeitsmittel beschafft sowie eine kleine Hühnerfarm für Frauen finanziert.

Zwischen Ende 2014 und 2017 entstand im Ort ein Bildungszentrum für Frauen und Mädchen. Hier können seitdem Anwohnerinnen eine Ausbildung zur Schneiderin absolvieren, an zertifizierten Alphabetisierungskursen teilnehmen oder die Infrastruktur eines Büroservices nutzen. Eine Solaranlage liefert dezentral die Energie für den Betrieb des Hauses. Geschneiderte Kleidung mit schönen afrikanischen Stoffen wird auf den Afrikatagen in Deutschland angeboten, um die Nähwerkstatt von Maison Dora wirtschaftlich zu unterstützen.

Auf dem Nachbargrundstück ist eine neue Kantine mit Café Dora und einem Gemüsegarten entstanden. Hier wird regionales Gemüse auf biologische Weise angebaut. Geplant ist die Entwicklung professioneller, staatlich anerkannter dualer Ausbildungen in den Gewerken Köchin und Schneiderin sowie die Einführung in gärtnerische Tätigkeiten. Für junge Mädchen, die Unterstützung bei den Ausbildungsgebühren benötigen und gute Leistungen zeigen, wird ein Stipendienfonds eingerichtet.

Der Kieler Verein mit aktuell 16 Mitglieder besteht aus Frauen und Männer mit teilweise fachlichem pädagogischen oder psychologischen Hintergrund oder Erfahrungen in der Frauenarbeit. Einige Mitglieder haben Verbindungen zu Menschen aus Togo, andere stammen selbst aus dem westafrikanischen Land und kennen die Strukturen aus eigenen Erfahrungen.

Der interkulturelle Austausch und die Förderung von partnerschaftlicher Entwicklungszusammenarbeit sind weitere Kernziele von „Njonuo Fe Mo“. So finden regelmäßig Reisen zu den unterschiedlichen Lebenswelten der beiden Partnervereine in Togo und Deutschland statt. Zudem bilden soziale sowie Bildungs- und Gesundheitsprojekte und -veranstaltungen in Togo und in Deutschland die Grundlage, um voneinander zu lernen, Interessierte zu informieren und den Austausch zwischen europäischer und afrikanischer Kultur zu fördern. „Wir verstehen Entwicklungszusammenarbeit als einen gemeinsamen interkulturellen Lernprozess.“