Diese Seite teilen

Steinzeitpark Dithmarschen

AÖZA // Archäologisch-ökologisches Zentrum Albersdorf gGmbH

AnsprechpartnerIn:
Dr. Rüdiger Kelm

 

Anschrift:
Bahnhofstraße 31
25767 Albersdorf

 

Kontakt:
Telefon: 04835-971097
Email: info@aoeza.de
www.steinzeitpark-dithmarschen.de

 

Mission Statement:

Natur, Kultur, Geschichte erleben und erfahren, um sie für die Zukunft zu bewahren.

 

Ziele:

  • Aufarbeitung dinglicher Hinterlassenschaften wie archäologische Denkmäler und Funde
  • Gestaltung einer alten Kulturlandschaft durch Nutzung, Beweidung und Anbau alter Pflanzen
  • Vermittlung der Mensch-Umwelt-Beziehung der Vergangenheit mit Blick auf die Zukunft
  • Errichtung des „Steinzeithauses“ als neuen Standort des Museums auf dem Gelände des Steinzeitparks bis 2022
  • Aufgreifen und Erlebbar machen von schwierigen Themen der Vergangenheit („Schlechtwetterarchäologie“)

 

Methoden:

  • Bereitstellung interaktiver Programme, die vorab gebucht oder unangemeldet besucht werden können
  • Bereitstellung eines Jahresprogramms, das ohne Anmeldung besucht werden kann

 

Meilensteine:

  • 1997 Erste Landschaftsgestaltungen auf dem Gelände des Steinzeitparks
  • 2000 Aufbau des Steinzeitdorfes
  • 2005 Eröffnung des Museums mit Originalfunden
  • 2007 Erfolgreiche NUN-Zertifizierung (Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit)
  • 2013 Beginn der Mitgliedschaft im BEI
  • 2014 Mittelsteinzeitliche Siedlung
  • 2017 Die entwicklungspolitische und interaktive Ausstellung "Weltgarten" zum Thema globaler Zusammengänge gastiert im Steinzeitpark

 

Beschreibung:

Der Steinzeitpark Dithmarschen bietet zusammen mit dem Museum für Archäologie und Ökologie Dithmarschen seinen BesucherInnen Einblicke in das Leben der Menschen in der Jungsteinzeit. Mit dem Eintauchen in eine 40 Hektar große Kulturlandschaft der ersten Ackerbauern und Viehzüchter Norddeutschlands möchte der Steinzeitpark bei seinen BesucherInnen Verständnis und Wertschätzung für andere Lebensweisen wecken.

Rund um das Steinzeitdorf mit 14 nach archäologischen Vorbildern errichteten Bauten, Naturspielplatz, Steinzeitwald und alten Haustierrassen auf den Weiden können Menschen aller Altersgruppen selbst aktiv werden. Die begleiteten Programme für Familien und Gruppen umfassen beispielsweise Töpfern, Bogenschießen, Feuer machen, Brotbacken oder Leder bearbeiten. BesucherInnen können hierbei rund um Themen wie Ernährung, Wassernutzung und Energie den Transfer von eigener zu früheren Lebensweisen erleben.

„Als Bildungseinrichtung für nachhaltige Entwicklung wollen wir unsere Besucher*innen für die Herausforderungen der Menschen vor 5.000 Jahren sensibilisieren“.

Der Förderverein AÖZA e.V. unterstützt durch finanzielle Zuwendungen sowie Ideen und praktische Mitarbeit den Steinzeitpark und das Museum in Albersdorf.

Schlagworte:

  • Bildung
  • Ernährung
  • Gesellschaft
  • Globales Lernen
  • Humanitäre Hilfe
  • Landwirtschaft
  • Natur und Umwelt

Fotos: