Fernsehabend und Videochat: Freihandel - Fortschritt in die Agrar-Apokalypse

Zeit:

Ort:
Zuhause - Auf der Couch

Freihandel: Fortschritt in die Agrar-Apokalypse?

Am 24. und am 31. August wird jeweils ein Film im Offenen Kanal Kiel gezeigt und ein Gespräch im Videochat mit der*dem Regisseur*in und Sprecherinnen aus dem Globalen Süden stattfinden. Für eine Übersetzung ins Deutsche sorgen wir. Snacks und Getränken können Sie auf Ihrer Couch genießen.

Melden Sie sich gerne vorab für die Gespräche an – die Teilnehmendenzahl ist begrenzt – und hoffen Sie mit uns auf Regen!

Los geht es am

24. August 2020

FREIHANDEL: FORTSCHRITT IN
DIE AGRAR‐APOKALYPSE?


2019 haben sich die EU und die vier Mercosur‐Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay auf ein Freihandelsabkommen verständigt. Tritt das Abkommen in Kraft, drohen massive negative Auswirkungen auf Klima, Umwelt und Menschenrechte. Gefährliche Handelsdynamiken würden zunehmen. Es drohen zunehmende Abholzung von Regenwäldern zugunsten von Rindermast, Zuckerrohrund Sojaproduktion, weitere Vertreibungen der indigenen Bevölkerung und Marginalisierung traditioneller Landwirtschaft.

Der Themenabend befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen globalem Handel, Konsum, Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen in der Mercosur‐Region.

ZUM ABLAUF

18.00 Uhr

Film: AGROKALYPSE –
Der Tag, an dem das Gensoja kam

Trailer

19.00 Uhr

Gespräch mit Lucina Ghiotto und Marco Keller

Luciana Ghiotto forscht in Argentinien zu Handel und Investitionen. Sie ist Professorin für internationale politische Ökonomie an der Universidad Nacional de San Martín. Frau Ghiotto ist Mitglied von ATTAC Argentinien und Koordinatorin der Plattform "Argentinien Besser ohne Freihandelsabkommen".

Marco Keller ist unabhängiger Filmemacher, Fotograf und Regisseur von AGROKalypse. In Kooperation mit Menschenrechts‐ und Umweltorganisationen unterstützt er immer wieder deren Arbeit und hält komplexe Situationen mit der Kamera fest.

Das Gespräch wird auf Deutsch und Spanisch geführt. Spanisch wird ins Deutsche übersetzt. Fragen an Luciana Ghiotto und Marco
Keller können auch vorab unter simone.ludewig@beish.org eingereicht werden.

Teilnahme/Anmeldung:

Kostenfrei. Anmeldung erforderlich bis zum 20. August 2020

Weitere Informationen und Kontakt:

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI),
Simone Ludewig (Projektleitung "Wirtschaft & Menschenrechte"), , www.bei-sh.org

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Attac, dem Offenen Kanal Kiel sowie Eine Welt im Blick e.V.

Zurück