Fotoausstellung: Ich mache deine Kleidung! // Niebüll

Zeit:

Ort:
Amt Südtondern, Marktstr. 12, 25899 Niebüll

Themenkomplex Fast Fashion

Fast Fashion, Ultra Fast Fashion, jede Woche eine neue Welt. Teile unserer Kleidung gehören fast schon zum Einwegmüll. Sie sind so günstig, dass sie teilweise nur noch einmal getragen werden oder gar ungetragen in den Altkleidersack kommen. Verantwortlich ist eine global agierende Modeindustrie, die in sogenannten Sweatshops ausbeuterisch billig produziert; auf Kosten der teils minderjährigen Arbeiter*innen und der Umwelt. Daneben ist sie einer der Hauptverursacher von CO² Emissionen. Allein durch die Produktion und den Transport unserer durchschnittlich 60 Kleidungsstücke pro Jahr wird unser ökologischer Fußabdruck mit 900 Kilogramm CO² belastet. Damit machen unsere Shoppingtouren 8 Prozent der eigenen CO² Emissionen aus. Über 90 Prozent der bei uns verkauften Bekleidung werden im Ausland produziert – häufig unter menschenrechtsverletzenden, unfairen sowie gesundheits- und umweltbelastenden Bedingungen. Gerechte Löhne, Sicherheit am Arbeitsplatz oder Gewerkschaften werden Arbeitenden – und hierbei hauptsächlich Frauen! – in der außereuropäischen Schuh- und Textilbranche verwehrt. Beschäftigte aus Textilfabriken in Indien, Bangladesch, und Thailand arbeiten bis zu 90 Stunden in der Woche zu absolut niedrigen Löhnen. In den Jahren 2005 – 2015 hat sich die weltweite Textilproduktion verdoppelt! Gleichzeit sind die Ausgaben der Textilindustrie um nicht einmal 10 Prozent gestiegen.

Ausstellung und weitere Angebote

Ausstellungsplakat

Mit der Ausstellung „Ich mache deine Kleidung! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien“ und weiteren Angeboten möchte sich die Fairtrade Town Niebüll diesem Themenkomplex annähern und in einen gemeinsamen Austausch kommen. Organisiert wurde das Programm vom Stadtmarketing Niebüll, dem Kulturbüro Niebüll und der Gleichstellungsbeauftragten im Amt Südtondern. Die vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellte Ausstellung portraitiert neun Frauen aus Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch. Diese Frauen arbeiten unter den härtesten Bedingungen an Jeans, Kleidern und T-Shirts, die wir hierzulande tagtäglich gedankenlos von den Kleiderständern nehmen.

 

Öffnungszeiten und Eröffnung

Die Ausstellung ist im Amt Südtondern vom 03.-21.03.2020 zu sehen.

Öffnungszeiten
Montags – Freitags: 8.00-12.00 Uhr
Donnerstags: 14.00 – 18.00 Uhr.

Zu der Eröffnung am 05. März um 18.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Es sprechen Sylke von Kamlah-Emmermann - Gleichstellungsbeauftragte im Amt Südtondern, Hilke Oltmanns - Leitung regionale Bildungsstelle „Bildung trifft Entwicklung“ Schleswig-Holstein beim Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) und Holger Heinke – Stadtmarketing Niebüll

Teilnahme/Anmeldung:

Kostenfrei. Anmeldung nicht erforderlich.

Workshops an Niebüller Schulen

Parallel zu der Ausstellung führt die Regionale Bildungsstelle „Bildung trifft Entwicklung“ des Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. in Kooperation mit dem Stadtmarketing Niebüll mehrere thematisch abgestimmte Workshops an den Niebüller Schulen durch.

Das gesamte Rahmenprogramm ist unter www.niebuell.de zu sehen.

Hilke Oltmanns
Leitung der regionalen Bildungsstelle
"Bildung trifft Entwicklung" (BtE)

Tel.: 0431-679399-03

Im Allgemeinen telefonisch erreichbar:
Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr
Freitag 9 bis 15 Uhr

Zurück