Haus der Vielfalt - Info- und Austauschveranstaltung

Zeit:

Ort:
Wissenschaftszentrum Kiel, Fraunhoferstr. 13, 24118 Kiel

Veranstalter*innen: Forum für Migrant_innen der Landeshauptstadt Kiel, das Bündnis Eine Welt SH und das Projekt Dialog(t)räume der Diakonie SH

Seit einem Jahr arbeitet eine Gruppe verschiedener interkultureller Vereine und Personen als Arbeitsgruppe des Forums für Migrant_innen der Landeshauptstadt Kiel an der Entwicklung und Entstehung eines Haus der Vielfalt. Auf der Veranstaltung wollen wir die Zwischenergebnisse der AG vorstellen und gemeinsam mit Euch und Ihnen in den Austausch gehen. Als Inspiration wird Ilhan Isözen, Gründer des Haus der Kulturen in Lübeck, von der Erfolgsgeschichte und Herausforderungen der interkulturellen Begegnungsstätte in Lübeck berichten. Neben dem inhaltlichen Programm gibt es leckeres Buffet und eine Aufführung der Kinder- Tanzgruppe der Ghana Union.

Hier finden Sie das ganze Programm: Der Programmflyer zum Download (PDF)

Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt an Jessica Meier:
jessica.meier@bei-sh.org

Die Veranstaltung findet unter 2G-Bedingungen statt, die sich je nach
Corona-Lage noch verschärfen können. Ein aktuelles Hygienekonzept wird
allen angemeldeten Personen rechtzeitig zugeschickt.

FÜR INTERESSIERTE ZUM WEITERLESEN - WAS IST DAS HAUS DER VIELFALT

Mit dem Haus der Vielfalt wollen wir einen Ort der interkulturellen Begegnung und Kommunikation, des Zusammenhalts und eines guten Miteinanders in der Gesellschaft schaffen. Es ist ein Haus des Ankommens, der Integration, der Bildung und des Zusammenkommens, in dem das inter- und transkulturelle Leben für alle Kieler*innen sichtbar und erfahrbar wird. Im Haus der Vielfalt ist Platz zum Austausch, für authentische Erfahrungen und zum Entwickeln von Ideen und gemeinsamen Zielen. Es ist ein Ort des Empowerments.

Das Haus der Kulturen/Vielfalt dient den folgenden Zielen:

  1. Repräsentation einer vielfältigen Gesellschaft in Kiel
  2. Interkulturelle Begegnungen
  3. Bildung und Integration
  4. Empowerment und politische Teilhabe

Zurück