Schulung: Bildungsarbeit Menschenrecht und Lieferketten

Zeit:

Ort:
Rendsburg, Tagungszentrum Martinshaus

Erst im letzten Jahr hat der Deutsche Bundestag ein Lieferkettengesetz beschlossen und schon geht die Diskussion weiter um eine europäische Lösung. Wir wollen Formate und Methoden erkunden, um das aktuelle Thema an unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen heranzutragen.

Hier können Bildungsreferent*innen ihre Kompetenzen zur Bewertung und Vermittlung von politischen Handlungsoptionen insbesondere dem deutschen und europäischen Lieferkettengesetz stärken. Grundlage bildet ein aktueller Überblick über die politischen Prozesse in diesem Zusammenhang. Auch Tools für die Bildungsarbeit zum Thema „Menschenrechte und Lieferketten“ werden vorgestellt.

Leitfragen sind:

  • Welche Rolle spielt unser Konsum- und Produktionsverhalten für die Verwirklichung von Menschenrechten entlang von Lieferketten?
  • Warum braucht es verbindliche Regeln für Menschenrechte, Klima und Umweltschutz in Lieferketten. Wie helfen dies Betroffenen dabei, zu ihrem Recht zu kommen? Wie sollten solche Regeln aussehen?
  • Wer kann was tun, um starke und verbindliche Regeln für Menschenrechte, Klima- und Umweltschutz in Lieferketten zu unterstützen?

Programm

  • Input: Lieferkettengesetz – Next Stop EU! Was will und kann das 2021 verabschiedete deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz? Warum braucht es jetzt eine EU-weite Regulierung? Und wie muss diese aussehen?

Workshops: Bildungsmodule: Menschenechte und Lieferketten

  • Perspektive Menschenrechte
    Verbote von Kinderarbeit / Recht auf menschenwürdige Arbeit / Recht auf eine saubere Umwelt
  • Perspektive Lieferketten
    Mode / Smartphones / Fußbälle

Download: Einladung zur Schulung: Bildungsarbeit Menschenrecht und Lieferketten (PDF)

Zurück