Globale Partnerschaften und interkulturelle Begegnungen

Globale Partnerschaften und interkulturelle Begegnungen

Aktuell

Handbuch

Digitales Engagement gestalten

Corona-Krise

Auswirkungen auf die Partner-schaftsarbeit

Im Wandel der Zeit

Partnerschaftsarbeit heute und morgen

Allyship

5 Anregungen für Reflektion & Solidarität im Alltag

Darum geht's

Für eine gerechte Welt braucht es globale Zusammenarbeit und internationale Solidarität. Insbesondere zivilgesellschaftliche Akteur*innen bieten durch interkulturelle Begegnung, internationalen Austausch zu Themen der Nachhaltigkeit und nicht zuletzt durch ihre Freundschaften die Grundvoraussetzung für ein friedliches und gerechtes Zusammenleben.
Gerade in der heutigen Zeit, wo wir zunehmend nationale und rassistische Strömungen erleben, wird es zunehmend wichtiger, den gesellschaftlichen Dialog zu fördern und Zugang zu demokratischen Beteiligungsstrukturen sowie zur gesellschaftlichen Teilhabe sowie Zusammenhalt über Grenzen hinweg zu stärken.

In Schleswig-Holstein gibt es viele Vereine und Initiativen, die mit ihren Süd-Nord Partnerschaften zu diesen Zielen beitragen, denn sie schaffen Verbindungen, fördern den interkulturellen Austausch und ermöglichen Einblicke in andere Lebenswelten. Partnerschaftsengagierte sind durch ihre oft langjährigen Beziehungen, Erfahrungen sowie ihre Kompetenzen wichtige Akteur*innen in der Entwicklungszusammenarbeit sowie im Zusammenleben in einer globalisierten Welt.

Weitere Vereine und Initiativen in Schleswig- Holstein fördern den interkulturellen Austausch hier vor Ort. Insbesondere Migrant*innenorganisationen unterstützen neue Mitbürger*innen beim Einleben in Deutschland, fördern die Kulturen ihrer Diaspora in Deutschland und tragen zum Verständnis anderer Kulturen bei. Einige von ihnen sind ebenfalls im entwicklungspolitischen Bereich tätig.

Unser Engagement

Wir fördern den Austausch junger Menschen weltweit

Im Hinblick auf die beschlossene Jugendstrategie des Kabinetts am 3. Dezember 2019 legen wir bei der partnerschaftlichen Zusammenarbeit einen Fokus auf die internationale Jugendarbeit. Unbestritten fördern internationale Lernbegegnungen die globalen Kompetenzen junger Menschen.

Das Forschungsprojekt „Die Zugangsstudie“ von transfer e.V. zeigt jedoch: 63 Prozent aller Jugendlichen und jungen Erwachsenen würden gern an Formaten des internationalen Jugendaustauschs teilnehmen. Dennoch nehmen nur 26 Prozent aller Jugendlichen diese Angeboten tatsächlich wahr.

Wir setzen uns dafür ein, dass allen Jugendlichen, unabhängig welches Schulformat sie besuchen oder welche materiellen und persönlichen Ressourcen sie mitbringen, Zugang zu diesen internationalen Erfahrungen erhalten.

,,

Digitales Engagement

Interkulturelle Erfahrungen sollen auch ohne physische Begegnung möglich sein.
Laut des aktuellen Engagementberichts der Bundesregierung sind viele Jugendliche bereit, sich freiwillig zu engagieren, 43 Prozent der Befragten beschreiben sich als digitale Engagierte. In vielen Bereichen wie Kultur, Freizeit oder Politik ist eine Mehrheit von digital Engagierten aktiv – im kirchlichen oder entwicklungspolitischen Umfeld deutlich weniger.

Wir unterstützen das Digitale Engagement zwischen lokalen entwicklungspolitischen Vereinen, Migrant*innen-Selbstorganisationen  und ihren Partnerschaften im globalen Süden. Entwicklungspolitische Akteur*innen, die digitales Engagement anbieten, sind zukunftsfähig und eröffnen sich neue Dimensionen im Engagement-Bereich. Durch digitale Mitarbeit im entwicklungspolitischen Bereich können sich Engagierte nicht nur für Vereine und Initiativen auf nationaler Ebene, sondern auch internationaler Ebene engagieren und alle Beteiligten ihre digitalen Kompetenzen ausbauen und vertiefen.

Partizipations- und Vereinsberatung für Migrant*innen in Kiel

Migrant*innen stellen einen wichtigen Teil unserer Gesellschaft dar. Darum müssen sie ihre Anliegen und Meinungen in unsere Demokratie einbringen können. Oftmals haben sie aber nur schwer Zugang zu demokratischen Beteiligungsstrukturen. Mit unserer Beratungsstelle in Kiel wollen wie den Zugang zur gesellschaftlichen Teilhabe für Migrant*innen erleichtern.

Unser Netzwerk

Der Partnerschaftsrat Schleswig-Holstein

ist ein Fachbeirat des Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) für das Themenfeld der Globalen Partnerschaften. Mitglieder des Gremiums sind Vertreter*innen von Schul-, Gemeinde- und Kirchenpartnerschaften sowie von Nichtregierungsorganisationen.

Partnerschaftsportal für Norddeutschland

Das Partnerschaftsportal ist ein Onlineverzeichnis von Vereinen, Institutionen und Initiativen aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg Vorpommern und Hamburg,  die sich in der internationalen Partnerschaftsarbeit mit Ländern des globalen Südens engagieren. Es ist öffentlich zugänglich und ermöglicht einen einfachen und schnellen Überblick über die weltweiten Partnerschaften von Nichtregierungsorganisationen, Kirchen, Kommunen und Schulen in Norddeutschland.

Netzwerke im Migrationsbereich

Kooperation und Mitgliedschaft im Forum für Migrant*innen der Landeshauptstadt Kiel

Das Forum ist eine Plattform für Migrant*innen und Akteur*innen im Migrationsbereich mit dem Ziel, die Interessen der in Kiel lebenden Migrant*innen gegenüber der Öffentlichkeit, der Ratsversammlung, den politischen Ausschüssen und bei der Verwaltung zu vertreten. In Kooperation mit dem Forum und dem Projekt Dialogträume bei der Diakonie S.H arbeiten wir momentan an der Entwicklung für ein „Haus der Vielfalt“ (link folgt später) in Kiel. Wir engagieren uns in der Arbeitsgemeinschaft zu diesem Thema und unterstützen das Projekt im Rahmen des BEI- Projekts „Partizipations- und Vereinsberatung für Migrant*innen

Kooperation mit Sisters – Frauen für Afrika e.V.

Das Projekt Partizipations- und Vereinsberatung für Migrant*innen in Kiel arbeitet in Kooperation mit der Migrant*innenorganisation Sisters- Frauen für Afrika e.V., um Anliegen und Perspektiven migrantischer Organisationen stärker in die Beratungs- und Bildungsformate einzubauen.

Kommen Sie an Bord!

Wenden Sie sich an unsere Promotorin für globale Partnerschaften, wenn Sie an den Themen Globale Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit interessiert sind und / oder folgende Anliegen haben:

  • Interesse an internationalen Kooperationen und Partnerschaften
  • Diskussionsbedarf zu globalen oder interkulturellen Themen
  • Bedarf an Seminaren / Veranstaltungen rund um das Thema Globale Zusammenarbeit
  • Vernetzung mit anderen Akteur*innen / Multiplikator*innen in Schleswig-Holstein
  • Beratungswunsch zu Fördermöglichkeiten sowie zielgruppengerechter Ansprache und Nachwuchsförderung
  • Unterstützung bei der Konzeptionierung und Implementierung von Projekten im Bereich Freiwilligenarbeit, Internationaler Austausch, Nord-Süd-Partnerschaften und Begegnungsreisen

Kontakt:

Paul Walther
Kulturlife gGmbH
Tel. +49 (0)431 88814-264
paul@kultur-life.de

Wir beraten, unterstützen, bieten Fortbildungen und Austauschangebote für Migrant*innenorganisationen und neu gegründete Gruppen an. Wenden Sie sich an die Partizipations- und Vereinsberatung für Migrant*innen in Kiel

Kontakt:
Jessica Meier
Tel.: +49 (0)431-679399-04
Mobil: +49 (0)178-6333024