"Wir persönlich fanden den Workshop sehr gut, da er uns einen Einblick in etwas Unbekanntes gegeben hat. Wir halten Buen Vivir für beeindruckend und könnten uns vorstellen, dass diese Lebenseinstellung eine gute Lösung für Probleme wie den Klimawandel oder auch der Umweltverschmutzung ist. "  Isabelle und Antonia, Klasse 8, WPK Globales Lernen

So der O-Ton der Schülerinnen, die den workshop Buen Vivir mit dem BtE Referenten Iván Murillo Conde online durchgeführt haben.

Den vollständigen Bericht der Schülerinnen findet ihr hier.

Der Ozeanexperte und BtE-Referent Ivan Murillo-Conde war zu Gast beim  der aktuelle Folge des Podcastes "Ablegen". Er hat mit Ideengeber Dieter Bethke und Rechercheuse Daniela Mett sowie der Aktivistin Jennifer Timrott über Plastik im Meer, in Schleswig-Holstein und in Kolumbien gesprochen.

Außerdem hat er von der Kieler Meeresschutz Rallye berichtet. Bis dahin seid ihr eingeladen unsere Bounds vom Sofa aus zu spielen.

Wenn die Corona-BEschränkungen es wieder zu lassen und ihr Lust habt die Rallye zu laufen meldet euch! Ab 6 Personen können wir individuelle Termine vereinbaren.

 

Die zweistündige Fortbildung hat als Ziel, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im virtuellen Raum erfahrbar zu machen. Themen, Methoden und Kompetenzen sind in der virtuellen Welt neu auszurichten. Dies bedarf didaktisch-methodischer Kompetenzen, die in dieser Fortbildung mit einem Fokus auf BNE online einführend erlernt und angewendet werden können. Online Werkzeuge und Methoden für die virtuelle Welt werden praktisch angewendet und mit BNE relevanten Themen und Kompetenzen zusammengebracht. Methodisch konzentriert sich das Seminar darauf, partizipative Strukturen zu nutzen und Selbstorganisation zu fördern. Gleichzeitig werden Möglichkeiten für die Anwendung von analogen und digitalen Methoden in Online-BNE-Veranstaltungen aufgezeigt.

Online Veranstaltung am 11. März von 18-19 Uhr.

Vor ca. 400 Jahren begann der Raub der Silberminen Potosís in Bolivien, heute werden die Wälder Mittel – und Südamerikas für Viehzucht und Monokulturen gefällt und der Lithium-Abbau sorgt für ein ökologisches Desaster.

1973 beschrieb Eduardo Galeano in seinem Werk „Die offenen Adern Lateinamerikas“ die Geschichte eines Kontinents, der so reich an natürlichen Ressourcen ist und ebenso massiv unter Kolonialherrschaft und Ausbeutung der Bodenschätze leidet. Die Beschreibungen Galeanos haben auch fast 50 Jahre später nicht an Aktualität verloren.

Der Workshop zeigt den Ressourcen-Reichtum Lateinamerikas auf und stellt eine Verbindung zwischen dem Reichtum im Globalen Süden und dem Abbau und der Weiterverarbeitung der Ressourcen durch Akteure aus dem Globalen Norden her. Zudem thematisiert er die direkten Auswirkungen von Land Grabbing auf die lokale Bevölkerung.

Was können wir tun, um den natürlichen Reichtum des Kontinents und seine BewohnerInnen zu schützen?

Eine Kooperationsveranstaltung des Landesverbandes der Volkshochschulen mit dem BEI SH.

https://www.edudip.com/de/webinar/offene-adern-auswirkungen-von-ressourcen-reichtum-ausbeutung-und-land-grabbing-in-lateinamerika/892602

Die Teilnahme ist gratis. Um Anmeldung wird gebeten.

Programm "Bildung trifft Entwicklung"

Globales Lernen mit Bildung trifft Entwicklung in Schleswig Holstein

Durch Globales Lernen den Blick auf die Welt verändern

Die regionale Bildungsstelle des Programms "Bildung trifft Entwicklung" (kurz BtE) in Schleswig-Holstein vermittelt landesweit qualifizierte Referentinnen und Referenten des Globalen Lernens und der politischen Bildung. Unsere Referent*innen haben über einen längeren Zeitraum in Ländern des Globalen Südens gelebt und gearbeitet und sind heute in Schleswig-Holstein zu Hause sind. Sie können in Veranstaltungen von ganz eigenen authentischen Erfahrungen berichten.

Unsere Angebote

Für Veranstaltungen oder Fortbildungen in Schulen oder Kindergärten, Vereinen oder Initiativen, Bildungseinrichtungen oder für Erwachsenengruppen vermitteln wir Referent*innen. Dabei eröffnen diese neue Perspektiven, berichten von ihren Erfahrungen und bauen Brücken zwischen Orten in Afrika, Asien oder Südamerika und unserer eigenen Lebenswelt in Schleswig-Holstein. So vielfältig die Herausforderungen für jeden Einzelnen in einer globalisierten Welt sind, so vielfältig sind die Themen und Methoden mit denen unsere Referentinnen und Referenten interessante und abwechslungsreiche Bildungsveranstaltungen gestalten. Ob ein Vortrag für Erwachsene, ein Workshop mit Kindern oder Jugendlichen oder eine Aktion im öffentlichen Raum, die Referent*innen und entwickeln gemeinsam mit Ihnen das passende Format, um die Menschen zu begeistern.

Wer sind die Partner

Das bundesweite Programm Bildung trifft Entwicklung wird durch ein Konsortium aus zivilgesellschaftlichen und staatlichen Partner getragen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.bildung-trifft-entwicklung.de.

Das Programm wird gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).