Newsroom

Das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein steht auch dafür, globale Themen mit vielfältigen Formaten im Lokalen sichtbar zu machen. Unser Netzwerk umfasst Expert*innen, die sich mit neuen Perspektiven im Lehren und Lernen, einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise, interkulturellen Begegnungen und globalen Partnerschaften sowie den UN-Nachhaltigkeitszielen beschäftigen. Medienvertreter*innen vermitteln wir gern Interviewpartner*innen, aktuelle Einschätzungen aus der Zivilgesellschaft und Fakten zu diesem breiten Themenspektrum.

Aktuelles aus Einer Welt

Globales Lernen

Was hat Flensburg mit dem Kolonialismus zu tun? Wie geht die ehemalige Rum-Stadt mit ihrer Vergangenheit um und was hat das mit dem heutigen Leben an der Ostsee zu tun? Diesen Fragen gehen die TN auf der Rallye nach.

Copyright vhs Norderstedt

Das BEI und BtE kooperieren mit der vhs Norderstedt für Workshops zum Globalen Lernen.

15.02 18-19:30 "Buen vivir: Das gute Leben", Iván Murillo Conde

21.03 18-19:30 " Schwarze Menchen als Vorbilder", Akintunde Kayode

19.04 18-19:30 "Syrien: Jenseits von Krieg und politischen Konflikten", Dr. Rula Tabbash

Informationen zu den einzelnen Workshops:

Frauen können sich ab Januar sowohl auf Schloss Gottorf als auch gleichzeitig digital begegnen. Das schafft die Möglichkeit, sich auch über den Kontakt vor Ort hinaus für Frauen aus verschiedenen Ländern zu öffnen. Die Idee: Frauen präsentieren ein kulturelles Objekt, welches für sie eine besondere Bedeutung hat und lassen andere Frauen an dieser kulturellen Innensicht teilhaben. Schauen Sie doch mal vorbei!

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende. Wir danken allen Referent*innen, Kooperationspartner*innen, Teilnehmenden und Lehrenden für die Zusammenarbeit in diesem Jahr und wünschen Ihnen und Euch alles Gute für das neue Jahr!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen des Programmberichts.

Globale Partnerschaften

+++ Infoveranstaltung am 29. Januar +++ Unsere Mitgliedsvereine Lisungi und Njonuo Fe Mo Frauenwege in Togo sind in der Partnerschaftsarbeit im Kongo und Togo engagiert. Sie haben sich über nachhaltige Projekte wie Aktivitäten in der regionalen Aufforstung in ihren Partnerregionen ausgetauscht und ein länderübergreifendes Pilotprojekt entwickelt. Das Projekt wird im ersten Jahr die Bildungsarbeit und Baumpflanzaktionen in Togo und im Kongo umsetzen und möchte weitere interessierte Mitgliedsvereine für ein längeres länderübergreifendes Klimaprojekt gewinnen.

Eine Einführung in die Welt des digitalen Engagements für potenzielle Freiwillige und interessierte Vereine bieten zwei neue Handbücher, welche als Kooperationsprojekt von Kultur Life gGmbH und dem Bündnis Eine Welt entstanden sind.

Was für Carlotta in Zeiten des Lockdowns zum unvorhergesehen Arbeitsalltag wurde, ist bei Rauni von Beginn an wesentlicher Bestandteil ihres Praktikums - beide arbeiten digital und im Homeoffice. Für unseren Blog berichten sich von ihren Erfahrungen. Herzlichen Dank dafür!

Ein aktuelles Projekt unserer Mitgliedsorganisation KulturLife beschäftigt sich mit der Steigerung digitaler Kompetenzen innerhalb der europäischen Bürgerschaft, um Online-Formate bewusst zu erleben und einzusetzen. Mit Corona waren die internationalen Projektpartner*innen selbst gezwungen, völlig auf digitalen Austausch umzustellen. Unter anderem entstand ein Blog. Im aktuellen Beitrag geht es dort um "digitale Solidarität".

Nachhaltige Entwicklung

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Arm | Reich – Glokale Ungleichheiten im Spiegel der Stadt“ des Projekts zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (SDG) startete das Bündnis Eine Welt Ende vergangenen Jahres wieder ein kreatives Street Art Projekt mit Jugendlichen aus Kiel.

Die Klimakrise und die Folgen konventionellen Anbaus halten für Landwirt*innen im Globalen Süden und Norden ähnliche Herausforderungen bereit. In diesem Blogbeitrag berichtet Lea Kleymann über ihre Online-Dialogreihe zwischen Landwirt*innen aus Tansania und Schleswig-Holstein zu alternativen Anbaumethoden.

Am 28.10.21 lud das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung zu einer Podiumsdiskussion ein. Vor dem Hintergrund des Weltstädtetages, der jährlich am 31.Oktober stattfindet, beleuchtete die Veranstaltung den Umsetzungsstand der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) in unserer Stadt und setzte im Kontext der Reihe Arm | Reich den Fokus auf das Thema „Soziale Ungleichheiten“.

Am 23.10.21 lud das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. in Kooperation mit der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde zu einem Filmnachmittag zum Thema „Wohnen weltweit – Ein Grundrecht wird zum Luxusgut“ ein und ließ den Austausch mit einem gemeinsamen, fairen Abendessen der ResteRitter ausklingen, die sich gegen Lebensmittelverschwendung und Kinderarmut engagieren.

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Am 26.10. widmen wir uns dem Thema Papier, Ökologie und Menschenrechte. Wir fragen, wie eine nachhaltige und sozial gerechte Zukunft für das "gute alte" Medium Papier aussehen kann und schauen uns vor Ort an, wie die Steinbeis GmbH in Glückstadt Papier für unterschiedlichste Bedürfnisse produziert, ohne auf Frischfasern zurück zu greifen.

Unser Geschäftsführer Martin Weber ist am 18. September eingeladen, gemeinsam mit Carlotta Löbner von Fridays for Future und dem verdi-Bezirk Pinneberg-Steinburg zu diskutieren, ob und inwieweit der Forderungskatalog der Gewerkschaft zur Bundestagswahl in Sachen Klima- und globaler Gerechtigkeit nachgebessert werden kann. Sie können sich einwählen, zuhören und mitdiskutieren!

Zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen in Schleswig-Holstein begrüßen den heutigen Beschluss des Lieferkettengesetzes durch den Bundestag. Der nun verabschiedete Kompromiss ist bundesweit von den 138 zivilgesellschaftlichen Organisationen der Initiative Lieferkettengesetz (www.lieferkettengesetz.de) hart erkämpft worden. Auch in Schleswig-Holstein hat ein regionales Bündnis seit knapp zwei Jahren dafür gestritten.

Wenn Schleswig-Holstein sich noch konstruktiv in die Debatte um ein nationales Lieferkettengesetz einbringen will, dann jetzt. Ein landesweites Bündnis fordert vom Landtag in Kiel eine Entscheidung für starken Menschenrechts- und Umweltschutz. Der Entwurf zum Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten geht heute mit der 1. Lesung in den Bundestag ein. Auch im Landtag in Kiel wird die Frage nach der unternehmerischen Sorgfaltspflicht momentan diskutiert. In einer mündlichen Anhörung werden am 28. April Expert*innen dem Umweltausschuss des Landtags das Für und Wider des Lieferkettengesetz erneut darlegen.

Aus dem Verein

Wir stellen nunmehr konsequent unser Engagement in den Themenschwerpunkten in den Vordergrund. Darüber hinaus möchten wir verstärkt deutlich machen, wie wir mit unseren Mitgliedsgruppen zusammenarbeiten und wie Sie sich in Schleswig-Holstein für mehr globale Gerechtigkeit engagieren können.

Im Rahmen unserer Mitgliederversammlung durften wir einige neue Gesichter und gute Bekannte begrüßen. Etwa 40 Personen nahmen online teil. Wir haben einen neuen Vorstand gewählt und neue Mitglieder aufgenommen.

Antje Edler ist nun Teil des Teams für zukunftsfähiges Wirtschaften in Heide. Lotte Nawothnig vernetzt zivilgesellschatliche Initiativen in Kiel.