Unternehmensverantwortung

Das BEI versteht unter verantwortlichem Wirtschaften, dass auch in Schleswig-Holstein die Wirtschaft so ausgerichtet sein sollte, dass weltweit Menschenrechte gesichert, Arbeitsrechte eingehalten, Geschlechtergerechtigkeit gewährleistet und Formen von Produktion eingeführt werden, die die Natur und die Lebensgrundlagen für jetzige und künftige Generationen global erhalten. Diesem Grundkonsens müssen alle politischen Beschlüsse und wirtschaftliche Handlungen von Unternehmen verpflichtet sein. Veränderungen, welche auf unterschiedlicher Ebene angestoßen werden, um diesem Leitbild stärker gerecht zu werden, begrüßt das BEI.

Unternehmen in Schleswig-Holstein können und sollten in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle einnehmen und sich konsequent und verantwortungsvoll der Beachtung sozialer und ökologischer Aspekte in ihren Produktionsketten widmen – hierzulande und weltweit. Das BEI begrüßt jedes Unternehmen, welches ein Bekenntnis zu den Zielen der Nachhaltigkeit und einer sozialen Unternehmensverantwortung verabschiedet und begrüßt alle Unternehmen, die sich mit Arbeits- und Umweltbedingungen in seinen Produktionsabläufen auseinandersetzten.

Das BEI spricht sich dafür aus, dass von Seiten der Landesregierung und Wirtschaftsverbände Anreize gesetzt werden, die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in Unternehmen Schleswig-Holsteins als eine Chance zu verstehen und daran zu arbeiten, sich für eine zukunftsgerichtete Wirtschaft einzusetzen.

Das BEI unterstützt Akteure und Gruppen in Schleswig-Holstein, die lokal, regional und landesweit Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferketten thematisieren und für eine Wirtschaft einsetzen, die soziale und ökologische Standards konsequent einhält. Hierbei gibt sich das BEI die Aufgabe, diesen Akteuren eine Plattform für Information und Austausch zu bieten, sie untereinander und mit anderen Institutionen zu vernetzen, sie zu beraten, weiter zu qualifizieren und zu stärken sowie in verschiedenen Gremien zu vertreten.

In Projekten versucht das BEI, die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards bei der Produktion von Waren für Interessierte und Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein erfahrbar zu machen und sich über alternative Formen des Wirtschaftens Gedanken zu machen.

Veranstaltungen zum Thema:

6 Nov 2019

Landesweite Fachtagung: Faire Kommunen in Schleswig-Holstein 2019

Den Fairen Handel und in der eigenen Gemeinde, Stadt oder Region sichtbar etablieren und globale Verantwortung thematisieren: Als Netzwerktreffen bietet die Fachtagung die Möglichkeit für Steuerungsgruppen und Initiativen sowie weiterer Aktiven und Interessierten aus Politik, Gastronomie, Wirtschaft, Schulen und Einrichtungen sich über Entwicklungen, Erfahrungen und Beispiele auszutauschen und neue Aspekte und Erkenntnisse in die Arbeit vor Ort mitzunehmen.

Zeit:

Ort: Bürgerhaus Kaltenkirchen, Friedenstr. 9, 24568 Kaltenkirchen

Infos, Materialien und Links zum Thema:

Infoblatt "Nachhaltiges Wirtschaften in Schleswig-Holstein" (BEI - 2016)

Das Infoblatt „Nachhaltiges Wirtschaften in Schleswig-Holstein – Herausforderungen und Grenzen des Konzeptes CSR“ ist zum Abschluss des 2015-16 ausgerichteten Schulwettbewerbs „Corporate Social Responsibility (CSR) in Schleswig-Holstein“ entstanden. Darin werden die Erkenntnisse aus der bundesweiten Diskussion sowie die Ergebnisse des landesweiten Wettbewerbs zusammengefasst und Forderungen an die Landespolitik abgeleitet.

Herausgegeben vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) 2016.

Kampagne für Saubere Kleidung

Kampagne für Saubere Kleidung

Clean Clothes Campaign Germany

Die Kampagne für Saubere Kleidung ( Clean Clothes Campaigne) ist ein internationales Netzwerk das sich für die Rechte der Arbeiter*innen in den Lieferketten der internationalen Modeindustrie einsetzt.

www.saubere-kleidung.de/

In Schleswig-Holstein gibt es eine Regionalgruppe an der man sich beteiligen kann:

http://ccc-kiel.blogspot.com/

CorA - Corporate Accountability

CorA - Corporate Accountability

Netzwerk für Unternehmensverantwortung

Das bundesweite Netzwerk Unternehmensverantwortung (”Corporate Accountability”) engagiert sich für verbindliche Regeln, die Unternehmen für die Auswirkungen ihres Handelns auf Mensch und Natur zur Rechenschaft ziehen und sie zur Einhaltung der Menschenrechte sowie internationaler Sozial- und Umweltstandards verpflichten.

www.cora-netz.de/home/

Fair Trade: Wegweiser durch das Label-Labyrinth

Wegweiser durch das Label-Labyrinth

Herausgeber: Christliche Initiative Romereo (2017)

Ob im Supermarkt, im Kaufhaus oder im Netz: Wer ethisch konsumieren will, bewegt sich durch ein Labyrinth aus Siegeln und Standards. Doch was genau verbirgt sich hinter den bunten Logos und den wohlklingenden Versprechen? Was wird durch die gängigen Siegel, Standards und Initiativen eigentlich verbessert?
In dieser vollständig überarbeiteten Neuauflage unseres Wegweisers haben wir die bekanntesten Label aus den Bereichen Lebensmittel und Textilien genauer unter die Lupe genommen. Das Handbuch hilft Ihnen, Ihr eigenes kritisches Urteilsvermögen zu schulen und führt Sie durch das unübersichtliche Label-Labyrinth.

Weitere Infos hier:
https://www.ci-romero.de/produkt/wegweiser-durch-das-label-labyrinth/