Das Meer, die letzte Kolonie?

Ausstellung über die entwicklungspolitische Bedeutung unserer Ozeane

Die Ausbeutung und Verschmutzung unserer Weltmeere stellt eines der gravierendsten Probleme dieser Zeit dar. Überfischung, hohe Schadstoffeinträge, der steigende Bedarf an in der Tiefsee gelegenen Rohstoffen, sowie das Versinken der Meere in Plastikmüll spiegeln die bestehenden Krisenszenarien wider und machen deutlich, dass das Ökosystem Meer aus dem Gleichgewicht gerät und ein Umsteuern dringend notwendig ist.

Die 2017 von Fair Oceans konzipierte Ausstellung nimmt diese Problematik in den Blick und hebt anhand von sechs Schwerpunktthemen die entwicklungspolitische Bedeutung der Ozeane hervor. Hierbei wird aufgezeigt, wie eng und weitreichend die Verbindungen von Meeres- und Entwicklungspolitik sind und wie notwendig ein Zusammendenken beider Bereiche angesichts der beschriebenen Herausforderungen ist. Gerade für die Länder des Globalen Südens ist die Wechselbeziehung zwischen Umwelt und Entwicklung zentral für ihre Zukunftsperspektiven. An Beispielen aus der Fischerei, dem Meeresschutz oder der Schifffahrt wird die globale Dimension der Ozeane und Meere veranschaulicht sowie wichtige Zukunftsfragen aufgeworfen.

Gemeinsam mit Brot für die Welt im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein holt das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. die Wanderausstellung nach Schleswig-Holstein. Im Rahmen des Jahresthemenprogramms „Die Sustainable Development Goals - Nachhaltigkeit von Küste zu Küste“ des BEIs wird die Ausstellung an den jeweiligen Standorten in ein Bildungsprogramm eingebettet sein.


Workshops

Bildungsreferent*innen von Brot für die Welt aus Schleswig-Holstein und weitere Expert*innen bieten, angelehnt an die Inhalte der Ausstellung, Workshops für Schüler*innen ab der siebten Klasse zu folgenden Schwerpunkten an:

  • FischGericht oder FischGerecht
  • Plastik. Einfach Praktisch?
  • Klimawandel und jetzt?!
  • Flucht und Mee(h)r

Bei Interesse bitte an Imke Frerichs (Brot für die Welt Schleswig-Holstein) wenden: frerichsdiakonie-sh.de 


Ausstellungsorte:

Die Ausstellung wird zunächst vom 29.01. – 22.02.2019 im Amt Südtondern in Niebüll und danach vom 26.02. – 26.04.2019 in Tönning im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum sehen sein.

Niebüll:

29.01. – 22.02.2019 // Mo bis Fr
von 8–12:00 Uhr sowie Do von 14–18:00 Uhr.

Eröffnung: 29.01.2019 // 18.30 Uhr

Ort: Amt Südtondern, Marktstraße 12, 25899 Niebüll

Eintritt: Kostenfrei.

____

Tönning:

26.02. – 26.04.2019
im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum


Veranstalter, Partner und Unterstützer:

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI) und Brot für die Welt im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein, gefördert durch BINGO Projektförderung, Engagement Global im Auftrag des BMZ, KED-Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche in Kooperation mit Brot für die Welt im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein.

Diese Veranstaltungen sind Teil des Programms "Die SDGs in Schleswig-Holstein - Nachhaltigkeit von Küste zu Küste" des BEI.


Weitere Informationen und Kontakt:

Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Katrin Kolbe, Katrin.Kolbebei-sh.org, Tel.: 0431-67939902

und

Brot für die Welt im Diakonischen Werk Schleswig-Holstein, Imke Frerichs, frerichsdiakonie-sh.de, Tel:. 04331-593-414.

Ansprechpartnerin:

Frauke Pleines
Projektmitarbeiterin

Bündnis Eine Welt
Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Walkerdamm 1
24103 Kiel
Tel.: 0431-679399-02

frauke.pleinesbei-sh.org



Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienerfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen