Kosten von Veranstaltungen:
Die Honorare und Fahrtkosten der Referentinnen und Referenten übernehmen wir. Lediglich eine Gebühr in Höhe von 30-40€ wird als Eigenanteil erhoben.

Unsere Angebote

Wir vermitteln Referent*innen die Veranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen anbieten und umsetzen.

Unsere Bildungsangebote richten sich an Schulen oder Kindergärten, Vereine oder Initiativen, Bildungseinrichtungen oder Erwachsenengruppen. Ob ein Vortrag für Erwachsene, ein Workshop mit Kindern oder Jugendlichen oder eine Aktion im öffentlichen Raum: Die Formate können dabei ganz unterschiedlich sein und können individuell angepasst werden.

Angebote für Grundschulen

Kakao & Schokolade

Wie oft wünschen wir uns die Vitamine aus dem Spinat in die Schokolade? Fast alle Kinder lieben sie. In diesem Workshop erfahren wir, wer unsere Schokolade herstellt und wie sie zu uns nach Deutschland kommt. Wir betrachten den Anbau der Kakaobohne z.B. in Ghana oder Kolumbien und beschäftigen uns mit den Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern. Außerdem probieren wir süße Alternativen aus fairem Handel.

Es ist möglich einen mehrtägigen Workshop zu buchen, bei den selber Schokolade hergestellt wird. Sprechen Sie uns an!

Klimafrühstück

Bei einem gemeinsamen Frühstück erforschen wir, wo unsere Lebensmittel herkommen und was das mit dem Klima zu tun hat. Welche Auswirkungen haben unsere Essgewohnheiten auf den globalen Klimawandel? Es geht unter anderem um Verpackungsmüll und Lebensmittelverschwendung. Zusammen sammeln wir Ideen, welche Veränderungen im Alltag möglich sind.

(Foto © Anton Mikoleit)

Der Weg meines T-Shirts

Nahezu jedes unserer liebsten Kleidungsstücke hat schon vor dem Kauf tausende Kilometer zurück gelegt. Wir folgen den Stationen eines T-Shirts von der Baumwollplantage bis in unseren Kleiderschrank. Wie viel Energie und Wasser stecken eigentlich in einem T-Shirt? Und unter welchen Arbeitsbedingungen werden sie produziert?

Ein Siebdruck Workshop bei dem alten Textilien neue Farbe verliehen wird kann dazu gebucht werden. Sprechen Sie uns an!

Eine Welt der Vielfalt

Die Welt ist groß und bunt mit ihren sieben Kontinenten und fast 200 Ländern. Es werden tausende Sprachen gesprochen. In diesem Workshop bereisen wir ein fernes Land auf einem für viele von uns unbekannten Kontinent. Dort begegnen wir Kindern in ihrem Alltag und lernen mehr über das Leben vor Ort. Im Anschluss vergleichen wir das Gelernte mit unserem Leben in Deutschland.

Plastik im Meer
©BEI e.V.

“Wenn du wieder einmal weit auf das Weltmeer hinausschaust, dann bleib eine Weile stehen. Denk daran, dass es atmet und uns Leben schenkt. Und denke an all die wundersamen Wesen, die darin sind.” - Claire A. Nivola

Die Ozeane verbinden alle Kontinente miteinander und die Menschen die dort leben. So muss das Thema Plastik im Meer auch global gedacht werden.  Acht Millionen Tonnen Plastik landen jedes Jahr in unseren Meeren. Das hat Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen genauso wie auf uns Menschen hier in Deutschland und in anderen Ländern der Welt. Wie kommt das Plastik in die Umwelt und insbesondere ins Meer? Und was geht uns das eigentlich an? Wir entwickeln Lösungsansätze für Plastik im Alltag und sprechen über persönliche Handlungsoptionen.

Entlang der Lieferkette

Der Weg meines Handys

Das Smartphone ist unser täglicher Begleiter. 23 Millionen Smartphones wurden 2018 in Deutschland verkauft. Welche Ressourcen stecken in den Geräten und woher kommen sie? Rund 30 Metalle sind in einem Handy verbaut. Gold für die Kontaktstellen, Zinn auf den Leiterplatten, Lithium und Kobalt in den Akkus, Wolfram im Vibrationsalarm …

Am Beispiel des Smartphones werden die negativen ökologischen Folgen des Rohstoffabbaus beleuchtet. Mit Bildern und Gruppenarbeiten wird die globale Wertschöpfungskette erarbeitet und der Zusammenhang zwischen unserem Konsumverhalten und Arbeitsbedingungen in anderen Ländern deutlich. Auf Basis des Erlernten werden Handlungsoptionen für den eigenen Konsum diskutiert.

Leute machen Kleider

Wer macht unsere Kleider? 80% der Mitarbeitenden in den sogenannten Sweatshops sind Frauen. Diese arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen und erhalten Löhne, die nicht zum Leben reichen. Während der Einzelhandel 59 % des Verkaufspreises bekommt, erhält eine Näherin 0,6%. Made in China, Bangladesch ist vielen bekannt, inzwischen wirbt auch  Äthiopien damit, nur ein Drittel der Lohnkosten in Asien zu bezahlen. Was hat unser Kleidungskonsum mit all dem zu tun? Und wie könnte ein anderes, faires System aussehen?

Ein Upcycling-Siebdruck Workshop im Anschluss ist möglich. Sprechen Sie uns gerne an!

Sportbälle & Menschenrechte

Was hat mein Sportball mit Menschenrechten zu tun? Ob im Fußball, Handball, Volleyball oder anderen Ballsportarten, die meisten Menschen wissen häufig nur wenig über die Bälle, mit denen sie spielen. Viele Sportbälle werden in Fabriken gefertigt, in denen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Ballhersteller steigen daher auf den Fairen Handel um und schaffen so Perspektiven für die Arbeiter*innen in den Fabriken. Wir schauen uns die Herausforderungen der Ballproduktion einmal genauer an und verbinden theoretische mit sportlichen Einheiten, denn am Ende stellt sich auch immer die Frage, ob sich mit einem fair produzierten Ball genauso gut spielen lässt.

Fairer Handel

Was ist eigentlich fair? Und was ist der Faire Handel? Wie müssen Produktions- und Konsummuster aussehen, damit sie nicht zu Lasten von Mensch und Natur gehen? Was kann der Faire Handel dazu beitragen und welchen Beitrag kann jede*r einzelne von uns dazu leisten? Mit diesen und anderen Fragen befassen wir uns in dem Workshop. Exemplarisch kann auf ein bestimmtes Produkt aus dem Fairen Handel eingegangen werden.

Vielfalt

Frauenrechte weltweit

Gender-Pay-Gap, kaum Frauen in den Chef(!)-Etagen von Dax Konzernen, häusliche Gewalt und Frauenfeindlichkeit an Arbeitsplatz und Schule. Die Situation der Frauen ist auch heute, gut 100 Jahre nach dem Erkämpfen des Frauenwahlrechts in Deutschland noch nicht rosig. Wie erleben wir das? Was hat das für Auswirkungen auf die Jungen und Männer unserer Gesellschaft? Welche Vorbilder haben wir? Und wie leben Frauen in anderen Ländern der Welt? Welche Zugänge zu Bildung, Gesundheit und Freiheit werden eingeschränkt? Unsere Referentinnen bringen ihre Lebenserfahrungen aus Deutschland und aus Ländern des Globalen Südens in den Workshop ein.

Vorurteile und Stereotypen

Warum haben wir von anderen Ländern bestimmte Bilder im Kopf? Wie entstehen daraus Vorurteile und wie gehen wir mit Vorurteilen in unserem Alltag um? Im Workshop „Bilder im Kopf“ werden die Begriffe Stereotype, Vorurteil, Diskriminierung und Rassismus definiert. Aus verschiedenen Perspektiven nähern sich die Schüler*innen diesen Bezeichnungen. Durch globale Perspektiven auf das Thema sollen neuen Sichtweisen ermöglicht werden und der persönliche Blick insbesondere auf Länder des globalen Südens und die Interkulturalität in Deutschland kritisch hinterfragt werden.

Vielfalt Lateinamerika

Lateinamerika. Eine Region von Feuerland bis zum Norden Mexicos. 20 Länder, drei Klimazonen, Kolonialismus, Unterdrückung der indigenen Bevölkerung, Tourismus und Fernweh, Rohstoffe, Naturwunder. Der Kontinent ist komplex und genauso sind die Workshops, die wir zur Vielfalt Lateinamerikas anbieten. Die Referent*innen, sind in einem Land Lateinamerikas aufgewachsen, haben dort mindeste ein Jahr gelebt oder gearbeitet. Sie bringen ihre eigenen Erfahrungen in die Workshops ein.

Vielfalt Afrika

Was haben wir in der Schule über den Afrikanischen Kontinent gelernt? Wie wird er in den deutschen Medien repräsentiert? Und wieso reicht es nicht aus, wenn bei Afrika an Safari und Krisen gedacht wird?

Mit seinen 1,3 Milliarden Einwohner*innen, verteilt auf 55 Länder mit rund 2000 Sprachen, ist Afrika ein Kontinent der Vielfalt. Ein Erdteil mit einer jungen Bevölkerung und rasant wachsenden Volkswirtschaften, reich an Rohstoffen, Geschichten und Kultur.

Unsere Referent*innen kommen aus unterschiedlichen Afrikanischen Ländern oder haben im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit oder eines Freiwilligendienstes vor Ort gelebt und gearbeitet. Alle haben ihre eigenen, persönlichen und ganz differenzierten Lebenserfahrungen auf dem afrikanischen Kontinent gemacht.

Für den Workshop wird ein Land in den Mittelpunkt gestellt. Die Teilnehmer*innen können ihre Bilder überprüfen und erweitern. Sie gehen in den Austausch, stellen Fragen und bekommen einen Eindruck von der Vielfalt des Landes. Dabei kann es ganz allgemein um den Alltag oder ein konkretes Thema gehen.

Eine Auswahl möglicher Schwerpunkte:

Wirtschaft oder Altkleider in Nigeria oder Togo, Alltag in Nigeria, Bildungssystem in Tansania oder Kenia, Rosenanbau in Kenia, Aquakultur im Kongo, Rohstoffabbau im Kongo, Landwirtschaft im Sudan, Demokratie und Kultur im Senegal, Erneuerbare Energien in Uganda, Kaffee & Kakao in Ghana, Vielfalt nach der Apartheid in Südafrika uvm.

Afrika-Woche am RBZ Wirtschaft Kiel 2020

Klima & Meer

Klimafrühstück

Der Projekttag befasst sich mit unserer Ernährung und dem Klima. Was für Auswirkungen haben unsere Essgewohnheiten auf den Klimawandel? Methodenreich lernen die Kinder den Zusammenhang während eines gemeinsamen Frühstücks kennen. Wichtige Themen sind Regionalität, Saisonalität, Verpackungsmüll und Lebensmittelverschwendung.

Während des Projekttages wird gemeinsam gefrühstückt. Die Zutaten für das gemeinsame Frühstück werden von der Referent*in mitgebracht. Anhand derer werden globale Zusammenhänge und Handlungsalternativen aufgezeigt.

(Foto © Anton Mikoleit)

Fashion & Future

Im Schnitt kauf jede*r Deutsche 40-70 neue Kleidungsstücke pro Jahr. Was passiert mit all der Kleidung, die wir nicht mehr tragen? Und was haben unsere Altkleider mit dem Globalen Süden zu tun. Über 20.000 verschiedene Chemikalien werden in der Textilindustrie eingesetzt, weltweit sind 30% des Chemikalieneinsatzes auf die Textilindustrie zurück zu führen. Der Aralsee ist ausgetrocknet und täglich werden Lebensgrundlagen zerstört.Wir begeben uns in dem Workshop auf die Spuren, die unsere Kleidung –auch als Altkleider- weltweit hinterlässt.

Es ist möglich einen Upcycling-Siebdruck Workshop zu buchen. Sprechen Sie uns einfach an!

SDG 14-Leben unter Wasser

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinte Nationen geben seit 2015 einen Rahmen für mehr Nachhaltigkeit in der Welt. Alle Menschen auf der Erde können ihren Teil zur Umsetzung der 17 Ziele beitragen. Ziel “14 Leben unter Wasser” hat für Schleswig-Holstein eine besondere Bedeutung. Umgeben von der Ost- und Nordsee, spielt das Meer im nördlichsten Bundesland eine wichtige Rolle. Globale Perspektiven auf die Meere sind genauso wichtig wie regionales Handeln für mehr Meeresschutz und einen bewussten Konsum. Meeresschutz ist gleichzeitig auch Klimaschutz- wieso das so ist, wird in der Veranstaltung diskutiert. Durch lokale und globale Perspektiven beschäftigen sich die Teilnehmenden mit dem Meer und erarbeiten interaktiv Handlungsoptionen für einen nachhaltigen Umgang mit den Meeren.

Ralleys & Bounds

Meeres - Rallye in Kiel

Mit Tablets entdecken kleine Gruppen während ihrer Tour durch die Kieler Innenstadt unterschiedlichste Orte. Berührungspunkte zum Alltag der Teilnehmenden und den Themen der Rallye werden aufgezeigt. Im Team sind die Aufgaben wie GPS-Ortssuchen, Quizfragen oder Medienaufnahmen zu lösen. Diese ermöglichen einen interaktiven Zugang zu den Inhalten.

Meeres Rallye - Kiel, die Landeshauptstadt direkt an der Küste und Schleswig-Holstein, das Land zwischen den Meeren. Wir haben einen direkten Bezug zum Wasser und sind über die Weltmeere miteinander verbunden. Lerne etwas über das Meer vor Ort und global!

Die Tablets werden von uns gestellt.

SDG - Rallye in Kiel

Mit Tablets entdecken kleine Gruppen während ihrer Tour durch die Kieler Innenstadt unterschiedlichste Orte. Berührungspunkte zum Alltag der Teilnehmenden und den Themen der Rallye werden aufgezeigt. Im Team sind die Aufgaben wie GPS-Ortssuchen, Quizfragen oder Medienaufnahmen zu lösen. Diese ermöglichen einen interaktiven Zugang zu den Inhalten.

SDG Rallye

Entwicklungsland Deutschland. Was die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen angeht, hat Deutschland noch einige Herausforderungen zu bewältigen. Aber was haben wir in Kiel damit zu tun? Und wie verändert sich unser Leben hier vor Ort? Auf unserer Tour gehen wir diesen Fragen nach.

 

Die Tablets werden von uns gestellt.

Klima - Rallye in Kiel

Mit Tablets entdecken kleine Gruppen während ihrer Tour durch die Kieler Innenstadt unterschiedlichste Orte. Berührungspunkte zum Alltag der Teilnehmenden und den Themen der Rallye werden aufgezeigt. Im Team sind die Aufgaben wie GPS-Ortssuchen, Quizfragen oder Medienaufnahmen zu lösen. Diese ermöglichen einen interaktiven Zugang zu den Inhalten.

KLIMA Rallye

Klimawandel und der damit einhergehende Anstieg des Meeresspiegels ist für die Hafenstadt Kiel eine besondere Herausforderung. Wir setzten uns mit dem Klimawandel, Verursachern und Lösungen auseinander.

Die Tablets werden von uns gestellt.

Bounds- dein Sofa Quiz

Über die kostenlose App Actionbound kannst du unterschiedliche Quiz zum Thema Globale Gerechtigkeit spielen.

1. App herunterladen, sie ist für iOS und Android verfügbar.
2. App öffnen und QR Code scannen.
3. los geht's!

Den QR Code und Informationen zu unseren Bounds findest du hier:
Unsere Actionbounds / Online Quiz

Zu den Themen können Begleitveranstaltungen gebucht werden.

 

Live Chat

Durch einen Live Video Chat werden geographische DIstanten zwischen Menschen überwunden. Die Teilnehmenden des Chat sind eingeladen eine neue Perspektive zu gewinnen.

Exptert*innen Chat- In Vorbereitung auf den Chat werden Fragen erarbeitet, die dann direkt gestellt und diskutiert werden. Die Expter*innen im Globalen Süden arbeiten zu ganz unterschiedlichen Themen, zum Beispiel der Wasserversorgung in Kenia, den Lebensbedingungen in Südafrika unter Corona uvm. Für den Chat mit einer Expertin werden 2-4 Stunden angesetzt, incl. Vor- und Nachbereitung.

Chat mit Schulklassen - Auch ganze Schulklassen können direkt in den Austausch gehen.  Wir vermitteln den Kontakt zu Schulklassen im Globalen Süden oder unterstützen beim Kontaktaufbau. Ziel ist es, dass gleichaltrige Schüler*innen gemeinsam Fragestellungen bearbeiten und so einen Einblick in die Lebenswelten anderer Schüler*innen bekommen.Dieses Projekt dauert mehrere Tage.

Die Video-Chats finden auf Englisch statt. Daher empfehlen wir eine Teilnahme ab der 7. Klasse. Das technische Equipment bringen wir mit.

Online Angebote

Wenn in China ein Sack Reis umfällt, dann geht es uns etwas an. In einer globalisierten Welt sind wir nicht getrennt vom Leben der Menschen in anderen Teilen der Welt. Corona macht uns das momentan jeden Tag deutlich. Globale Zusammenhänge aufzeigen, Empathie entwickeln und das eigene Handeln kritisch zu reflektieren, das sind die Grundlagen der Bildungsarbeit im Globalen Lernen. Es ist eine besondere Herausforderung dies online umzusetzen. Wir haben in den letzten Monaten Erfahrungen sammeln können und ein breites Angebot von online Veranstaltungen erstellt.

Zu all unseren Workshops können wir online Versionen anbieten. Wir arbeiten mit unterschiedlichen online- Tools. Sprechen Sie uns einfach an!