Corona-Krise

Aktuell:

Die Corona-Krise und die entwicklungspolitische Debatte in Schleswig-Holstein

Die Auswirkungen der Pandemie verändern das Leben und die Arbeit von uns allen. „Unsere Selbstbeschränkung heute wird morgen Leben retten“. Dieses Zitat unseres Bundespräsidenten leitet dabei auch unser Umgehen in der Geschäftsstelle.

Die Arbeit geht indessen weiter. "Gerade jetzt gilt es unserem Anliegen, Menschen in Regionen des Globalen Südens und Flüchtlingen, die mit einer sehr viel größeren Wucht betroffen sind und sein werden, noch mehr Gehör zu verschaffen und zu unterstützen", erklärt BEI-Geschäftführer Martin Weber.

Deshalb sammeln wir für Sie auf dieser Seite Nachrichten und Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Krise. Unsere Expert*innen veröffentlichen Einschätzungen zu entwicklungspolitischen Themen, unsere Partner und Mitgliedsorganisationen in Schleswig-Holstein berichten von konkreten Auswirkungen in anderen Ländern und Gebieten und wir teilen Informationen anderer Organisationen. Platz soll auch sein für positive Nachrichten, solidarische Aktionen und einen optimistischen Ausblick auf die Welt nach Corona.

Nachrichten und Gedanken zum Thema

Angesichts vieler junger Menschen, deren entwicklungspolitisches Engagement im Ausland durch die Corona-Pandemie unmöglich wurde, beschäftigte sich Chiara Dickmann, Promotorin für internationale Partnerschaften, mit den Möglichkeiten digitaler Freiwilligenarbeit. Dem ersten Handbuch soll nun ein weiters folgen, das sich insbesondere an Vereine und Organisationen richtet und ihnen helfen soll, digitale Engagementmöglichkeiten einzuführen.

Ein aktuelles Projekt unserer Mitgliedsorganisation KulturLife beschäftigt sich mit der Steigerung digitaler Kompetenzen innerhalb der europäischen Bürgerschaft, um Online-Formate bewusst zu erleben und einzusetzen. Mit Corona waren die internationalen Projektpartner*innen selbst gezwungen, völlig auf digitalen Austausch umzustellen. Unter anderem entstand ein Blog. Im aktuellen Beitrag geht es dort um "digitale Solidarität".

Viele junge Menschen, die sich in diesem Jahr beispielsweise mit dem weltwärts-Programm im Ausland engagieren wollten, musste ihr Pläne ändern, zurück reisen oder konnten gar nicht erst starten. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten und Erfahrungen, sich digital zu engagieren oder mit der Einsatzstelle in Kontakt zu bleiben. Eine Einführung in die Welt des Online-Volunteering bietet dieses neue Handbuch, welches unsere Promotorin Chiara Dickmann gemeinsam mit ihrer Einsatzstelle der Kultur Life gGmbH zusammengetragen hat.

Viele unserer Mitgliedsorganisationen stehen in engem Kontakt mit Menschen und Initiativen im Globalen Süden. Hier berichten einige über Engagement und Austausch in Zeiten von Corona.

Der Partnerschaftsrat Schleswig-Holstein hat Stimmen zur Corona-Krise aus Ländern des Globalen Südens gesammelt und setzt sich damit auseinander, wie wir gerade jetzt unsere internationalen Partnerschaften stärken können.

Der Partnerschaftsrat Schleswig-Holstein lädt zur Online-Veranstaltung am 13. Juli. Es geht um die ökonomischen Folgen der Corona-Pandemie für die Länder des Globalen Südens.

Um Migrant*innenorganisationen dabei zu unterstützen, ihre Vereinsarbeit und Treffen online zu gestalten, falls sie dies möchten, hat unsere Beratungsstelle in Kiel ein zusätzliches Qualifizierungsangebot ausgearbeitet.

Das Programm Bildung trifft Entwicklung vermittelt Referent*innen mit mehrjähriger Auslandserfahrung im Globalen Süden insbesondere an Schulen und andere Bildungsträger. Mit der Corona-Krise haben sich unsere Kolleginnen daran gemacht, eine neue Brücke ins Internet schlagen. Mit Erfolg, wie die vielfältigen ELearning-Angebote beweisen.

Aktuelle Aktionen zum Thema

Aktuell entstehen viele Projekte zur Unterstützung derjengen, die durch die Pandemie besonders betroffen sind. Hier sammeln wir für Sie Solidaritäts-Aktionen und Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Online-Veranstaltungen für globales Lernen

Dachverband startet Aktion zur Unterstützung der Weltläden

Petition zur Evakuierung der Flüchtlingslager an den EU-Außengrenzen

Der UN-Generalsekretär und Avaaz rufen zum Globalen Waffenstillstand auf

Petition fordert Schuldenerlass für die ärmsten Staaten

Hilfswerke und Prominente starten Solidaritätsaktion

Hintergrundinformationen aus Deutschland und der Welt

Hier sammlen wir Links zu Geschichten, Tipps und Hintergründen, die die Auswirkungen der Pandemie auf die Länder des Globalen Südens und Themen der Entwicklungspolitik zeigen. Zudem stellen wir uns die Frage - Wie geht es weiter?

Sonderseite der Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke (agl)

Die Organisation Brot für die Welt fasst zusammen, warum Corona für die Länder des Globalen Südens so gefährlich ist

Im VENRO-Blog spricht Marc-Oliver Pahl über Chancen für mehr globale Gerechtigkeit

El Puente berichtet über die Auswirkungen der Krise auf Produzenten aus dem Globalen Süden

Postwachstum - Gedanken zum Leben nach der Krise